Hoch­schul­mo­nitor User Day 2022

HOCH­SCHUL­MO­NITOR USER DAY 2022

Hoch­schul-Bench­mar­king mit struk­tu­rierten und inter­aktiv aufbe­rei­teten Daten

Anwen­dungs­bei­spiele aus dem Hoch­schul­alltag standen auch beim dies­jäh­rigen Hoch­schul­mo­nitor User Day wieder im Zentrum der Veran­stal­tung. Die Schwer­punkte in diesem Jahr: Die Entwick­lung von Studie­ren­den­zahlen und Anwen­dungs­be­reiche für Hoch­schul-Rankings. Erneut erhielten die Teil­neh­menden eine kompakte Über­sicht über die Möglich­keiten, wie sich aus struk­tu­rierten Daten stra­te­gisch rele­vante Schluss­fol­ge­rungen ziehen lassen.

Nach den letzten zwei Veran­stal­tungen im Online-Format fand der Hoch­schul­mo­nitor User Day endlich wieder in Präsenz statt. Die knapp 20 Teil­neh­menden fanden sich im könig­li­chen Pfer­de­stall der Leibniz Univer­sität Hannover ein. Die Besucher:innen frischten nicht nur ihre Kennt­nisse auf, sie profi­tierten auch vom persön­li­chen Austausch inner­halb eines Networ­king-Events.

Use Case 1: Anwen­dung der Hoch­schul­ran­kings im Ranking-Bericht des KIT

Refe­rent Dr. Tobias Jordan erläu­terte, wie das Karls­ruher Institut für Tech­no­logie (KIT) gemeinsam mit der rheform einen struk­tu­rierten und gleich­zeitig detail­lierten Ranking-Bericht entwi­ckelte. Ziel des Projekts war und ist es, in einem regel­mä­ßigen Austausch das KIT für Rankings und deren Einfluss zu sensi­bi­li­sieren. Zwei Aspekte spielen dabei eine beson­dere Rolle: Die inter­na­tio­nale Vergleich­bar­keit bei vier verschie­denen Hoch­schul­ran­kings sowie ein Abgleich der KIT-Rang­plat­zie­rung mit ähnli­chen Univer­si­täten anhand ausge­wählter Indi­ka­toren. Mit den gewon­nenen Erkennt­nissen erschließt sich das KIT in einem andau­ernden Prozess Poten­ziale und Maßnahmen zur Opti­mie­rung der Stra­tegie.

Use Case 2: Entwick­lung der Studie­ren­den­zahlen an der BTU Cottbus-Senf­ten­berg

Refe­rent Prof. Dr. Peer Schmidt, Vize­prä­si­dent für Studium und Lehre der BTU Cottbus-Senf­ten­berg, erläu­terte den Umgang mit der Entwick­lung von Studie­ren­den­zahlen. Seit der Fusion 2013 hat die BTU deut­lich an Studie­renden verloren. Diesen nega­tiven Trend galt es zu durch­bre­chen. Als Basis für Maßnahmen dienten eine ausführ­liche Analyse der Rahmen­be­din­gungen und des Marktes sowie eine Betrach­tung der Entwick­lungen an der BTU und der deutsch­land­weiten Trends. Vergli­chen wurden die (externen) Daten mit den internen Auswer­tungen zu einzelnen Studi­en­gängen. Daraufhin ergriff die BTU entspre­chende Maßnahmen, die zu stei­genden Studi­en­an­fän­ger­zahlen führten.

Neuheiten im Hoch­schul­mo­nitor: Aufnahme weiterer Daten­quellen

Für den Bereich Studie­rende stehen auf der Lehr- und Forschungs­be­reich-Ebene (LuF-Ebene) folgende Daten zur Verfü­gung:

  • Über­gangs­quote Bachelor-Master kate­go­ri­siert folgende Merk­male: von Bachelor zu Master, anderes Studium, kein weiteres Studium (SS 2017 bis WS 2019).
  • Studi­en­gang­wechsler stellt Studi­en­gang­wech­sel­quoten (2017 bis 2019) dar.
  • Hoch­schul­wechsler zeigt die Quoten für Hoch­schul­wechsler (WS 2017 bis SS 2020).
  • Abschluss­noten indi­zieren die Durch­schnitts­noten Studie­render nach Hoch­schule und nach Abschlussart (2015 bis 2020).

Im Bereich Promo­vie­rende ergänzte das Data Lab-Team auf Lehr- und Forschungs­be­reich-Ebene folgende Funk­tio­na­li­täten:

  • Promo­vie­rende können nach Alter und Staats­an­ge­hö­rig­keit gefil­tert werden.
  • Eine Sortie­rung nach W‑Professuren und die Selek­tion nach Geschlecht wird ermög­licht.
  • Die Unter­tei­lung der W‑Professuren ermög­licht die Darstel­lung von W1 Juni­or­pro­fes­suren, W2 und W3 nach Fächer­gruppen (2015 bis 2020).
  • Der Filter für Personal zeigt eine Sortie­rung nach Lehr- und Forschungs­be­reich, Beschäf­ti­gungs­ver­hältnis und Geschlecht (2015 bis 2020) an.

Im letzt­jäh­rigen Hoch­schul­mo­nitor User Day fragten die rheform-Mitarbeiter:innen, welche Rankings sich Nutzende zusätz­lich im Hoch­schul­mo­nitor wünschen. Mit der Inte­gra­tion des U‑Multirank und des Shanghai Rankings auf Subject-Ebene setzte die rheform bereits zwei Anfor­de­rungen von der User­seite um. Die Regio­nal­daten werden voraus­sicht­lich im Rahmen des nächsten Relaunchs (geplant im Februar 2023) mit den Daten zu Pendler:innen und Kauf­kraft ergänzt.

Mitarbeiter:innen aus dem Data Lab-Team erläu­terten im Wechsel die neuen Funk­tionen im Analyse-Tool Hoch­schul­mo­nitor.

Neue Produkte im Port­folio: Inter­na­tio­nales Ranking-Tool und Stellen-App

Das Data Lab-Team stellte zwei neue Produkte vor, die ab sofort verfügbar sind:

Inter­na­tio­nales Ranking-Tool

Für viele Hoch­schulen ist es entschei­dend, sich nicht nur mit deut­schen Univer­si­täten zu verglei­chen, sondern sich auf inter­na­tio­naler Ebene zu messen. Das inter­na­tio­nale Ranking-Tool ermög­licht Hoch­schulen ein welt­weites Bench­mar­king. Derzeit sind vier Rankings (inkl. Fächer­ebene) im Ranking-Tool inte­griert: THE, QS, Shanghai und NTU. Hier können Nutzer:innen die oben­ge­nannten Rankings unter die Lupe nehmen und die eigene Plat­zie­rung im Zeit­ver­lauf in bestimmten Vergleichs­gruppen (regional oder welt­weit) verfolgen.

Stellen-App

Über die Stellen-App lassen sich Ausschrei­bungen von Profes­suren anzeigen. Die Ausschrei­bungen sind stan­dar­di­siert nach Fächer­zu­ord­nung abrufbar. Nutzer:innen können die Daten nach Zeit­raum, Hoch­schul­standort, – typ, ‑träger oder Lehr- und Forschungs­be­reich filtern und analy­sieren.

Inter­es­sierte können ab sofort auf die jewei­ligen Test­ver­sionen zugreifen.

In Planung: Rede­sign

Das Data Lab-Team präsen­tierte Entwürfe für das neue Design der Hoch­schul­mo­nitor-Folien und Begleit­pro­dukte. Das Erschei­nungs­bild wird grund­sätz­lich schlanker und über­sicht­li­cher werden. Wich­tige Infor­ma­tionen sollen künftig noch schneller und eingän­giger erkennbar sein.

Fazit

In den Stal­lungen der Leibniz Univer­sität Hannover fand mit dem dies­jäh­rigen Hoch­schul­mo­nitor User Day ein inspi­rie­render Austausch mit konstruk­tiven Diskus­sionen statt. Die Inter­ak­tion und der persön­liche Austausch vor Ort berei­cherten nicht nur die Besucher:innen der Veran­stal­tung. Das Data Lab-Team der rheform freute sich über das posi­tive Feed­back und nahm viele neue Ideen mit nach Hause. Ein herz­li­ches Danke­schön gilt unserem Partner, der Univer­sität Hannover, für die Bereit­stel­lung der Räum­lich­keiten und allen Mitwir­kenden inner­halb der rheform, die an der Umset­zung mitge­holfen haben.

Das Data Lab-Team steht Ihnen in allen Fragen rund um das Bench­mar­king-Tool Hoch­schul­mo­nitor zur Verfü­gung. Sie sind inter­es­siert?

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.