Kom­mu­nen

Land­kreise, Städte und Gemein­den sowie ihre Dienst­leis­tungs- und Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men sind dabei, ihre Auf­ga­ben an und mit den eige­nen Immo­bi­lien zu pro­fes­sio­na­li­sie­ren. Dies betrifft zum einen die Opti­mie­rung der Auf­ga­ben im Bereich Pla­nung und Bau und zum ande­ren die für ein nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten immer mehr im Mit­tel­punkt ste­hen­den Aspekte des Betriebs. Mit die­ser Her­aus­for­de­rung unter­stüt­zen wir Sie in drei Berei­chen: Ers­tens bei inte­gra­len Pro­jek­ten, wie Öffent­lich Pri­va­ter Part­ner­schaf­ten oder der Orga­ni­sa­tion des Immo­bi­li­en­ma­nage­ments, zwei­tens im Bereich der Qua­li­fi­zie­rung der Bewirt­schaf­tung und drit­tens im Bereich der Kos­ten-Nut­zen Opti­mie­rung von Bau­maß­nah­men.

Für alle diese Aspekte bie­ten wir Ihnen ein umfas­sen­des Leis­tungs­spek­trum mit ent­spre­chen­der Erfah­rung.

Nach­hal­tige Immo­bi­li­en­ent­wick­lung

Das Ergeb­nis des Pla­nens und Bau­ens ist ein in Form gebrach­ter Kom­pro­miss aus der Viel­zahl der zu beach­ten­den Ziele, Anfor­de­run­gen, tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten, recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen, Vor­schrif­ten und gestal­te­ri­schen Ansprü­chen.

Die Nach­hal­tige Immo­bi­li­en­ent­wick­lung trägt Sorge dafür, dass die qua­li­ta­ti­ven und quan­ti­ta­ti­ven Anfor­de­run­gen, die Kos­ten- und Ter­min­ziele unter Beach­tung des Lebens­zy­klus­an­sat­zes erfüllt wer­den.

Die Berück­sich­ti­gung der Anfor­de­run­gen von Nut­zung und Betrieb und eine umfas­sende Beschrei­bung der Pla­nungs­auf­gabe ver­ste­hen wir als Kern­auf­gabe für den Erfolg Ihrer Bau­pro­jekte unter den Aspek­ten Funk­tion, Form, Zeit und Kos­ten. Eine vor Pla­nungs­be­ginn erstellte Bedarfs­pla­nung und ein opti­mal abge­stimm­tes Betriebs­kon­zept gewähr­leis­ten öko­lo­gisch und betriebs­wirt­schaft­lich güns­tige und damit nach­hal­tige Lösun­gen.

Ziel­ori­en­tierte Bedarfs­pla­nung

Die ziel­ori­en­tierte Bedarfs­pla­nung stellt die kon­sens­ge­tra­gene Pro­jekt-Defi­ni­tion unter Beach­tung der unter­schied­li­chen Inter­es­sen von Inves­tor, Bau­herr, Betrei­ber und Nut­zer in den Mit­tel­punkt. Es fin­det ein sich Hin­ein­den­ken in die spä­te­ren Nut­zer und ihre Bedürf­nisse statt.

Mit dem stra­te­gi­schen Modul einer Stand­ort­ent­wick­lungs­pla­nung einer­seits und dem kon­kre­ten Nut­zer­be­darfs­pro­gramm ande­rer­seits kön­nen früh­zei­tig die Wei­chen für die Geneh­mi­gungs­fä­hig­keit und Finan­zie­rung von Pro­jek­ten gestellt wer­den

Unsere spe­zi­fi­schen Pla­nungs­werk­zeuge ermög­li­chen einen raschen, kon­sens­be­zo­ge­nen Pro­jekt­ver­lauf bei der Kom­pro­miss­bil­dung zwi­schen Flä­chen­be­darf, funk­ti­ons- und nut­zungs­op­ti­mier­tem Gebäude- und Bele­gungs­kon­zept unter dem Gebot der Spar­sam­keit und Nach­hal­tig­keit.

Stra­te­gie- und Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung

Wir ver­fü­gen über lang­jäh­rige Erfah­rung in der Bera­tung und Beglei­tung von Kom­mu­nen und regio­na­len Betrie­ben an den Schnitt­stel­len zu wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tun­gen bei Fra­gen der Regio­nal­ent­wick­lung, zu Fra­gen der Struk­tur- und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung im Rah­men von Trans­fer­pro­jek­ten bis hin zum Change Manage­ment in Umset­zungs­pro­jek­ten.

Wir beglei­ten Kom­mu­nen und Betriebe einer­seits bei der sys­te­ma­ti­schen Her­lei­tung rele­van­ter Ziele ent­lang stra­te­gisch bedeut­sa­mer Hand­lungs­fel­der (Schul­ent­wick­lungs­pla­nung, Demo­gra­phie, Wirt­schafts­för­de­rung, etc.). Ande­rer­seits fokus­sie­ren wir uns stets auf die Ein­bet­tung der Pro­jekte in den pla­ne­ri­schen Gesamt­ho­ri­zont. Stra­te­gi­sches Han­deln und nach­hal­tige Ori­en­tie­rung an den lang­fris­ti­gen Zie­len der Orga­ni­sa­tion ste­hen bei unse­ren Orga­ni­sa­ti­ons­pro­jek­ten im Fokus.

Inno­va­tive Lern- und Arbeits­wel­ten

Wie wer­den wir in Zukunft mit­ein­an­der arbei­ten, ler­nen und leben?

Wir ste­hen für ganz­heit­li­che Ana­ly­sen und krea­tive Lösun­gen. Mit unse­rem inte­gra­len Ansatz ver­knüp­fen wir die viel­fäl­ti­gen pro­zess­re­le­van­ten Aspekte von Raum, Orga­ni­sa­tion, Mensch und Tech­no­lo­gie. Des­halb ent­wi­ckeln wir gemein­sam mit Ihnen weg­wei­sende und nach­hal­tige Arbeits­platz­kon­zepte und Lern­um­ge­bun­gen, die Sie für die Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft stär­ken.

Unsere Bera­tungs­leis­tun­gen umfas­sen Pla­nungs­pro­jekte ins­be­son­dere für Büro­ar­beits­plätze, Lern­um­ge­bun­gen sowie Tech­ni­sche Labore und Inno­va­ti­ons­räume. Wir unter­stüt­zen Sie in Pro­jek­ten nicht nur fach­lich, son­dern beglei­ten Sie auch im kom­ple­xen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zess mit allen Betei­lig­ten sowie Change Manage­ment bei der Imple­men­tie­rung.

Refe­renz­part­ner Kom­mu­nen

Land­kreise
  • Kreis Her­zog­tum Lau­en­burg
  • Kreis Kleve
  • Land­kreis Alt­öt­ting
  • Land­kreis Ebers­berg
  • Land­kreis Eich­stätt
  • Land­kreis Erding
  • Land­kreis Main-Spes­sart
  • Land­kreis Mainz-Bin­gen
  • Land­kreis Mies­bach

Städte & Gemein­den
  • Gemeinde Isern­ha­gen
  • Gemeinde Vater­stet­ten
  • Markt Hohen­wart
  • ­Markt Wern­berg-Köb­­lit
  • Stadt Burg­hau­sen
  • Stadt Chem­nitz
  • Stadt Dorfen
  • Stadt Gra­fing
  • Stadt Ingel­heim
  • Stadt Ingol­stadt
  • Stadt Mühl­dorf am Inn
  • Stadt Nürn­berg
  • Stadt Re­gens­burg
  • Stadt Wei­den in der Ober­pfalz
  • Stadt­ge­meinde Leon­ding

Kom­mu­nale Ein­rich­tun­gen
  • Bochum Wirt­schafts­ent­wick­lung
  • ENER­VIE-Süd­west­fa­len Ener­gie und Was­ser
  • Infra­struk­tur- und Immo­bi­lien Leon­ding
  • Mül­heim Busi­ness
  • Neue Bahn­stadt Opla­den
  • STA­WAG Stadt­werke Aachen
  • Stadt­werke Ger­me­ring
  • Staats­thea­ter Nürn­berg
  • Techno_Z Ver­bund Salz­burg
  • Wirt­schafts­för­de­rung Burg­hau­sen
  • Woh­nungs­bau Du­der­stadt
  • Woh­­nungs- und Sied­lungsge­mein­schaft Le­on­ding
  • Woh­nungs­ge­nos­sen­schaft Le­onding

Ihre Ansprech­part­ner

reichle

Mat­thias Reichle

Seit 1987 tätig im Bereich Vor­be­rei­tung und Rea­li­sie­rung kom­ple­xer Bau­vor­ha­ben
<span  class="caps no-lazyload">JOH</span>‑2

Joa­chim Heintze

Seit 1995 tätig im Bereich Hoch­schul­bau und für staat­li­che Insti­tu­tio­nen